Kann 31, 2020

10 tolle günstige Restaurants in New York City

Wir zählten über 100 Restaurants innerhalb von 10 Minuten zu Fuß von unserer Wohnung und servierten über 20 ethnische Arten von Speisen. Regelmäßig entstanden neue Orte, und es war klar, dass diejenigen, die von Kritik verdammt waren, nicht lange überlebten.

Welches waren meine Favoriten? Wir verbrachten 2003/04 ein Jahr auf der Upper East Side und nutzten jede Gelegenheit, um auswärts zu essen und die Arten von Lebensmitteln zu erleben, die wir zu Hause nicht bekommen würden.

Hier ist eine Auswahl der Orte, die ich vermisse und zu denen ich bei meiner Rückkehr nach NYC zurückkehren würde.

1. Curry in Eile

Dies war unser Lieblings-Inder ohne Schnickschnack. Im unteren Teil der Lexington Ave gingen wir zu diesem Hotspot des indischen Restaurants und wagten uns ausnahmslos an diesen Ort. Guter, schneller Service, großartige Mahlzeiten für unter 10 USD und kostenloses unbegrenztes Dessert (Kir, eine Art Milchreis). Das Essen war lecker und wir haben nie hungrig verlassen.


2. PongSri

Thai Restaurant. Dies war wahrscheinlich unser absolut bestes Restaurant in der Stadt, und leider haben wir es erst in unseren letzten Wochen entdeckt. Sie haben drei Orte in der Stadt, und unser Favorit war sicherlich der in Chinatown, obwohl es der am wenigsten noble ist. Der gebratene Reis war der beste, den wir je hatten, und die Qualität war im Allgemeinen ausgezeichnet. Wieder ein sehr schnörkelloser Ort mit niedrigen Preisen, und ich war überrascht zu sehen, dass sie jetzt eine Website hatten!

3. Junior's Diner

Dies ist so etwas wie eine New Yorker Institution. Ein anständiges, aber unauffälliges Abendessen, aber Sie kommen nicht hierher, um ein warmes Frühstück zu genießen. Junior's ist die Heimat der wohl besten Käsekuchen der Welt, und der Weg zum ursprünglichen Ort in Brooklyn lohnt sich aus mehreren Gründen. Wenn Sie nach einem riesigen Stück Käsekuchen nach Manhattan zurückkehren, genießen Sie den Blick auf die Stadt, wenn Sie über die Brooklyn Bridge gehen. Noch wichtiger ist, dass Sie die Möglichkeit haben, ein oder zwei der vielen Kalorien, die Sie gerade aufgenommen haben, abzubauen!

4. Dominick's

Dies war ein einzigartiges Esserlebnis. Mitten in der Arthur Avenue in der Bronx ist diese kleiner als Manhattans Little Italy, aber viel interessanter. Wir wurden Dominick's von jemandem bei der Arbeit empfohlen, und sie schlugen vor, dass ich als weißer Junge an einem Märzabend nicht die Straße entlang spazieren gehen sollte. Ich nahm widerwillig den örtlichen Rat an und wir wurden mit dem Taxi an die Tür gebracht. Drinnen war das Essen fabelhaft. Keine Menüs - Sie sitzen einfach auf langen Bänken und rufen, was Sie möchten. Wenn es Pizza, Pasta oder Fleisch ist, werden sie es schaffen. Und der Mangel an Papier erstreckte sich auf die Rechnung. Der Kellner kam am Ende und sagte mir mündlich, wie viel, und wie ich erwartet hatte, war es weniger als vergleichbare Mahlzeiten in der Stadt. Sie teilten auch die Angst meiner Arbeitskollegen um unsere Sicherheit und ließen uns im Restaurant sitzen, bis das Taxi ankam, und ließen uns dann vom Fahrer herausbringen. Es fühlte sich wie ein Overkill an, aber dann kann ich nicht behaupten, die Gegend so zu kennen wie sie. Auf jeden Fall ein tolles Essen!


5. Kleines Polen

Da ich polnisches Essen brauchte, stolperte ich früh über diesen Ort auf der unteren Ostseite und genoss die riesigen angebotenen Platten mit hausgemachtem Essen ohne Unsinn, das uns aus allen Nähten platzen ließ. Der Ort hatte das Gefühl eines Arbeitercafés, und die Angestellten waren höflich, aber streng. Wenn Sie schnell hohe Kohlenhydrate in Manhattan wollen, kommen Sie hierher!

6. Christina

In der polnischen Enklave Greenpoint in Brooklyn war dies alles, was Little Poland nicht war. Modern, gut beleuchtet, voller Familien und Service von jungen, elegant gekleideten Kellnerinnen mit ebenso gutem Essen. Der zusätzliche Vorteil für mich war die Möglichkeit, durch die örtlichen Geschäfte zu schlendern und eine Reihe polnischer Zutaten zu kaufen, die uns selbst in Großbritannien nicht zur Verfügung standen.

7. L'Ecole

Diese französische Kochschule serviert Gourmetgerichte zu einem Bruchteil der Preise, die Sie normalerweise zahlen würden. Von den Schülern der Schule gekocht und darauf gewartet, war die Qualität für uns besser als für viele Restaurants, die wir genossen haben und in denen wir viermal so viel bezahlt haben. Das Essen schmeckt süßer, wenn Sie ein Schnäppchen haben!


8. Le Pain Quotidien

Wir haben festgestellt, dass diese Kette auch in ganz London auftaucht, aber unser erstes Unternehmen hier war auf der Upper East Side. Auf langen Bänken sitzend, wurde die rustikale Umgebung durch das herrliche Brot, das serviert wurde, und einen Schokoladen-Nuss-Aufstrich, der mich für den Rest des Tages grinsen ließ, noch verstärkt! Es ist wie Nutella, aber eine ganze Ladung schmackhafter. Ein großartiges Unterfangen für einen gemütlichen Wochenendbrunch. Ich werde mit unseren zwei Lieblings-Take-outs aus dem ganzen Block abrunden.

9. Sushi gehen

Zu einer Zeit, als Sushi in Großbritannien selten war, zumindest außerhalb von London, war dies unser erster Kontakt mit normalem japanischem Essen, und wir konnten nicht genug bekommen. Schneller Service, gute Preise und leckere Brötchen machten diesen Ort zu einem großen Hit bei uns. Hier auf Essen zu warten war auch eine großartige Gelegenheit zu sehen, wie komisch unsere Nachbarn waren. Ich saß dort einmal, als ein Mädchen ihr riesiges Kaninchen hereinbrachte und sich beiläufig mit ihm / ihr unterhielt, während es auf ihr Essen wartete.

10. Lili

Zu guter Letzt. Diese Nudelbar würde uns so viele Nudeln für weniger als 10 Dollar servieren, dass wir beide essen könnten, bis wir voll sind und am nächsten Tag noch viel zum Mittagessen übrig haben. Leider scheint es, als würden sich die Leute in Lili verlieben, aber unsere Erinnerungen daran waren glücklich, an große Schüsseln mit heißen Nudeln an einem kalten Wintertag.



NEW YORK TIPPS ????: Die TOP 10 Insider Tipps & Urlaubs-Tipps für eine tolle Zeit in NYC (2020) (Kann 2020)