Januar 19, 2022

10 Dinge zu tun, wenn Sie in Dublin sind

Dublin ist wirklich beeindruckend: die Geschichte, die alten Zeiten, die hier überlebt haben, und die Anzahl der Betrunkenen, die hier wachsen. Es sind diese fröhlichen rothaarigen Nachtschwärmer, die Dublin seine freundliche, aber etwas lustige Atmosphäre und den Charme einer solchen "Provinzhauptstadt" verleihen.

1. St. Stephen's Green

Eine der Attraktionen von Dublin ist der Park St. Stephen's Green. Diese Sehenswürdigkeit befindet sich im zentralen Teil der Stadt und hat eine Fläche von etwa 9 Hektar.


Sie können St. Stephens-Green durch den Bogen der Schützen erreichen, der wie ein Triumphbogen des Titus in Rom aussieht. Von allen Seiten umgibt der berühmte Park die historischen Gebäude der georgianischen Ära. Im nördlichen Teil befindet sich der Hugenottenfriedhof aus dem 17. Jahrhundert. Auf der gegenüberliegenden Seite des Parks befindet sich das Newman House Museum. Am westlichen Rand von St. Stephens-Green befinden sich das Royal Medical College und die Unitarian Church.

2. Die haarige Zitrone

Sie finden es bei Stephen Street Lower, Dublin 2.


Dies ist ein besonderes Restaurant, in dem Sie die lokale Küche probieren können. Das Innere des Restaurants verdient besondere Aufmerksamkeit. Außerdem befindet sich das Restaurant neben der berühmten "The Temple Bar", wo Sie Ihren Abend beginnen und weiterhin ein gutes Essen im Restaurant genießen können oder umgekehrt. Ein sehr wichtiger Rat ist, ein traditionelles irisches Gericht zu probieren, das aus Hammel in Rotwein und Kartoffeln besteht.

3. Christ Church Kathedrale

Der Bau der Christ Church Cathedral ist durch einen Steingang mit einem Haus für kirchliche Versammlungen verbunden.


In der Kathedrale können Sie mehrere interessante Gräber sehen, darunter das legendäre Grab des Earl of Pembroke, des 19. Earl of Kildare sowie die Kapelle und das einbalsamierte Herz von St. Lawrence O'Toole.

4. Temple Bar Street

Am Wochenende befindet sich in der Temple Bar ein Buchmarkt. Die Straßen der Temple Bar sind fast immer voller Touristen, Straßenmusiker und nur Künstler.

Trotz des Namens ist The Temple Bar überhaupt keine Bar, sondern ein ganzes geschäftiges Viertel. Es gibt nicht nur die lautesten Pubs der Stadt, sondern auch eine Vielzahl von Kulturinstitutionen: Fotozentren, Clubs für jeden Geschmack, Kunstgalerien, Geschäfte, in denen junge Designer - Handwerker ihre Kreationen verkaufen, und samstags und sonntags in einigen engen Gassen Flohmärkte entstehen.

5. Irisches Frühstück

Ein traditionelles irisches Frühstück besteht aus folgenden Zutaten: Schweinswürste, Speckscheiben, Eier, Blutwurst, Weißwurst, Tee oder Kaffee sowie Toast oder traditionelles irisches Brot.

Aufgrund der hohen Fleischmenge und damit des Fett- und Cholesterinspiegels gilt ein irisches Frühstück als Ernährungsberater, der für den täglichen Gebrauch ungeeignet ist. Aber wenn Sie in Irland sind, müssen Sie unbedingt das traditionelle irische Frühstück probieren! Oder Sie finden heraus, wie man zu Hause irischen Speck kocht.

6. Dublin Castle

Das Schloss befindet sich im historischen Zentrum der Stadt im Süden des Flusses Liffey. Heute beherbergt das Schloss außenpolitische Persönlichkeiten und organisiert Bankette zu Ehren verschiedener Staatsfeiertage. Das Schloss ist jedoch für Touristen geöffnet. Zu den Hauptattraktionen des Schlosses zählen der Tower of Record, der Große Innenhof mit dem Schwarzen Pool und die Kapelle mit dem Zentrum der Künste im Inneren.


7. Dublins Museen

Das State Heraldic Museum ist ein einzigartiges Museum, das einer Vielzahl von Wappen und Wappensymbolen gewidmet ist. Das State Museum of Heraldry präsentiert hauptsächlich irische Embleme - die Sammlung ist so vollständig wie möglich zusammengestellt. Jedes Bild wird von seiner detaillierten Beschreibung sowie der Geschichte des Aussehens und der Anwendung begleitet.

Das Irish Museum of Modern Art wurde 1991 gegründet und befindet sich heute im ehemaligen Royal Hospital Kilmainham, einem alten Gebäude aus dem 17. Jahrhundert. Der Eintritt ins Museum ist völlig frei. Mit der reichhaltigsten Sammlung von Exponaten sind die Ausstellungsbereiche des Museums sehr begrenzt, daher organisiert die Verwaltung lieber thematische Ausstellungen, die sich das ganze Jahr über gegenseitig ersetzen.

Die Jameson Distillery Bow St. ist ein ungewöhnlich beliebtes Museum, das sich ausschließlich der Herstellung und Geschichte von irischem Whisky widmet.

8. Der Hellfire Club

Der Hellfire Club erhielt den Titel "der schrecklichste in Dublin". Der Treffpunkt seiner Mitglieder befindet sich in Montpelier Hill. Die Legende besagt, dass das Gebäude an der Stelle einer alten Grabstätte errichtet wurde und Arbeiter, die 1725 ein Haus bauten, Steine ​​für den Bau von nahe gelegenen Grabstätten schleppten. Bald nach Abschluss des Baus des Gebäudes wurde das Dach während des Sturms weggeblasen, und die Einheimischen hielten es für die Tricks des Teufels.

9. Haben Sie einen Rindfleischeintopf in der Kirche

Die Kirche - Mary Street | Kreuzung von Mary und Jervis Street, Dublin. Ein beliebtes Restaurant und eine Bar in Dublin im Gebäude der alten Kirche im Stadtzentrum. Das Innere des Restaurants ist seit der Schließung der Kirche, in der der Gründer des Guinness-Reiches verheiratet war, vollständig erhalten.

10. Fish N 'Chips

In Dublin kennt jeder viele Orte, an denen traditionelle "Fish and Chips" serviert werden. Fish and Chips sind nur ein großes Stück frittierter Fisch mit Bratkartoffeln. Sie sollten es als lokales Fast Food aus Großbritannien probieren.



20 things to do in Belfast Travel Guide (Januar 2022)