Juli 12, 2020

Ein Sagrantino-Erlebnis in Montefalco, Italien - Teil 2 mit Käse und Weinen

Dieser Tipp stammt von UmbriaLovers, 2 Einheimischen, die in Umbrien, dem "grünen Herzen Italiens", unterwegs sind.

Wir lieben Käse und wir lieben auch Wein. Deshalb dürfen wir die Veranstaltung "Käse mit süßen Weinen kombinieren" nicht verpassen, die vom Verein "La Strada del Sagrantino" (Straße von Sagrantino) organisiert wird. Darüber hinaus war die Veranstaltung KOSTENLOS und fand in einem wunderschönen historischen Raum der Gemeinde Montefalco statt.

Die Verkostung war wie folgt aufgebaut:


3 reife Käsesorten mit dem Sagrantino Passito (die süße Version von Sagrantino)
3 Blauschimmelkäse (einer davon war ein Gorgonzola) mit einem Muffato-Wein

Wir hatten noch nie Käse mit süßen Weinen gepaart und wenn es auf den ersten Blick etwas seltsam sein könnte, war das Match bei der Verkostung absolut perfekt und lecker (verwenden wir trotzdem nicht auch Marmelade mit Käse?!).

Sie gaben uns den Teller mit Käse, der genau eingelegt war. Wir mussten ihn im Uhrzeigersinn probieren (von dem im unteren Teil des Tellers), einen kleinen Bissen vom Käse nehmen und dann ein bisschen Wein trinken. Bevor wir sie aßen, schlugen sie uns vor, andere Dinge zu tun, ähnlich wie bei der Verkostung eines Weins:


- Wir mussten sie berühren, um die Konsistenz zu spüren
- Wir mussten sie beobachten und ihre Farben sehen
- Wir mussten sie schnüffeln, um den Geruch zu verstehen
und schlussendlich
- Wir könnten sie probieren, um den Geschmack zu bekommen

Sie schlugen uns vor, beim Essen auch etwas Luft in den Mund zu lassen, wie wir es bei Weinen tun.

Trotz der Tatsache, dass sie alle köstlich waren - auch weil reine traditionelle Produkte aus den Hügeln stammten, die von Einheimischen hergestellt wurden, mit gesunden Tieren, die in einer natürlichen Umgebung grasen, atmen und essen - war es auf jeden Fall interessant, die unterschiedlichen Gefühle zu verstehen, die wir hatten aus den verschiedenen Paarungen.


Tatsächlich wurden die Käsesorten in eine Sapiditätsreihenfolge gebracht. Jedes Mal, wenn wir weitergingen, fanden wir einen stärkeren und intensiveren Geschmack. Der Führer erzählte am Anfang nichts und ließ uns unsere Lieblingsstücke zurückholen (am Ende des Tages dreht sich alles um den persönlichen Geschmack, nicht nur um die Theorie), dann erklärte er das Konzept:

Grundsätzlich müssen sich die beiden Geschmacksrichtungen, die aus dem Käse und die aus dem Wein, nicht gegenseitig dominieren, sie müssen ausgewogen sein. Nur zu diesem Zeitpunkt haben beide Produkte die Chance, alle ihre Eigenschaften und Güte zu geben.

Das stimmte. Nachdem sie es uns erklärt hatten, stellten wir fest, dass der angenehmere Geschmack derjenige war, bei dem wir im Laufe der Zeit beide Geschmacksrichtungen spüren konnten. Es war der Himmel!

Andere Dinge gelernt:
- Nehmen Sie den Käse 2 Stunden vor dem Verzehr aus dem Kühlschrank
- Käse schneiden und essen, noch keine geschnittenen Stücke zubereiten
- Essen Sie kleine Stücke auf einmal, wenn die Produkte gut sind, brauchen Sie nicht viel Menge, um zufrieden zu sein
- Kaufen Sie den Käse in kleinen Mengen und essen Sie ihn sofort, anstatt ihn einmal im Monat oder alle 15 Tage zu kaufen
- auf Qualität achten. Hier sprechen wir über das Produkt. Die aus den Supermärkten und großen Einkaufszentren sind im Vergleich zu den traditionell hergestellten wirklich geschmacklos. Nehmen Sie also nicht den einfachen Weg großer Geschäfte, sondern suchen Sie nach dem kleinen Produzenten. Sie könnten einige Zeit verbringen (wahrscheinlich während angenehmer Sonntagsausflüge), aber dann haben Sie eine bessere Qualität und Gesundheit
- genießen. nicht nur essen, sondern schauen, berühren, fühlen, riechen, erleben

Nun die Paarungen.

Die 3 reifen Käsesorten waren (in der Reihenfolge der Saftigkeit):
- Cimbro, ein Käse aus Verona
- Pecorino Umbro aus Umbrien (BEST MATCH)
- Pecorino Classic

mit einem Sagrantino Passito (Passito = Sweet) Wein aus Montefalco, Antonellis Keller, 2005

Die 3 Blauschimmelkäse waren:
- Blue d'alpe (Blau aus den Alpen)
- Gorgonzola Dop (BEST MATCH)
- Blue di Mucca (Blau der Kuh)

mit einem Muffato della Sala Wein aus Antinoris Keller, 2006.

Nur eine Anmerkung: Der Muffato-Wein (Muffato = schimmelig, klingt schlecht, schmeckt aber gut) wird so genannt, weil es das Klima ist, das die Produktion bestimmt. Der Nebel am Morgen und die Trockenheit des Nachmittags lassen den edlen Schimmel auf den Trauben wachsen, der dem Wein dann den fantastischen Geschmack verleiht.

Geschrieben und beigesteuert von Umbria Lovers
www.umbrialoversblog.blogspot.com