Kann 5, 2021

Die Kunst von Onsen: Japanische Badeetikette für Anfänger

"Onsen"ist das japanische Wort für die heißen Quellen, die im ganzen Land auf und ab zu finden sind - von Okinawa im Süden bis Hokkaido im Norden.

Für die Japaner ist es mehr als ein beliebter Zeitvertreib, in diesen natürlichen Thermalbädern zu baden. Es ist eine soziale Aktivität, eine Vorsichtsmaßnahme für die Gesundheit, ein altbewährtes Ritual und eine streng gehütete Facette ihres kulturellen Erbes. Obwohl der Gedanke für die meisten Ausländer entmutigend sein mag, in einem Bad zu baden Onsen ist ein unvergessliches Erlebnis, das Kein Besucher Japans sollte es verpassen - Deshalb haben wir das geschrieben Schneller Spickzettel für Erstbadende.

Aus Themenparks wie Osaka Spa World zu großen traditionellen Institutionen wie Dogo Onsen;; von riesigen Bädern aus Stränden und Flussbetten bis hin zu winzigen Städten "sento"Badehäuser - Japan hat alle Arten von Formen und Größen von Thermalbädern.


Die gute Nachricht ist, dass die Regeln überall gleich sind. Befolgen Sie also diese Anweisungen und vermeiden Sie garantiert einen Fauxpas:

1. Nur Geburtstagsanzüge

Dies ist der Teil, den die meisten Ausländer abschreckend finden, aber vertrauen Sie mir - Sie werden sich viel mehr schämen, wenn Sie versehentlich mit angezogenem Badeanzug hereinkommen! Nacktes Baden mag Ihnen und mir beängstigend erscheinen, aber für die Japaner ist es völlig normal, und Sie werden sich bald entspannen, wenn Sie sehen, dass niemand anderes ein Augenlid schlägt.

2. Zuerst duschen, danach baden

Niemals, niemals in eine Onsen ohne sich vorher gründlich mit den mitgelieferten Duschen zu waschen. Dies dient dazu, das Wasser für Ihre Mitbadenden so sauber und hygienisch wie möglich zu halten, und Sie werden nicht positiv gesehen, wenn Sie gegen diese goldene Regel verstoßen. Zu diesem Zweck werden kleine Hocker, Schüsseln und Toilettenartikel bereitgestellt. Von Ihnen wird erwartet, dass Sie sich beim Waschen hinsetzen, um zu vermeiden, dass Ihre Nachbarn bespritzt werden.

3. Kennen Sie Ihre Handtücher

Die meisten Onsen Stellen Sie den Besuchern einen Satz Handtücher zur Verfügung (manchmal gegen eine geringe Gebühr), aber kleinere städtische Badehäuser erwarten von Ihnen, dass Sie Ihre eigenen mitbringen. Sie erhalten ein großes Handtuch zum Trocknen, das Sie mit Ihrer Kleidung in der Umkleidekabine lassen sollten, und ein kleines Handtuch, das Sie mit ins Bad nehmen können. Sie können das kleine Handtuch zum Waschen unter der Dusche und zum Trocknen von überschüssigem Wasser verwenden, bevor Sie in die Umkleidekabine zurückkehren. Legen Sie es jedoch niemals ins Badewasser - die meisten Japaner legen es ihnen beim Einweichen auf den Kopf.


4. Kein Ducken

Es ist gegen Onsen Etikette, um entweder Ihren Kopf oder Ihre Haare ins Wasser zu tauchen. Wenn Sie also lange Haare haben, denken Sie unbedingt an ein Haarband. Dies soll verhindern, dass Haarsträhnen im Bad austreten, und das Risiko einer Ausbreitung von Infektionen im Wasser verringern.

5. Keine Tätowierungen erlaubt

Leider sind Tätowierungen in Japan größtenteils ein Synonym für organisiertes Verbrechen, was zu einem generellen Verbot von Körperkunst in fast allen Ländern führt Onsen. Wenn Sie ein kleines Tattoo haben, werden Sie wahrscheinlich davonkommen, ohne dass es jemand merkt, oder Sie können es mit einem Heftpflaster oder Verband abdecken.

Wenn Ihre Tätowierungen nicht abgedeckt werden können, ist es Ihnen leider untersagt, die meisten heißen Quellen in Japan zu besuchen. Diese Regel betrifft tendenziell mehr Ausländer als Kriminelle, aber leider sind Tätowierungen ein Tabu, das tief in der japanischen Gesellschaft verankert ist, und es wird lange dauern, bis sich dies ändert. Ihre beste Chance, die zu bekommen Onsen Erfahrung in diesem Fall ist es, in einem Hotel zu übernachten, das privat ist Onsen Bäder oder besuchen Sie ein öffentliches Hotel Onsen spät in der Nacht, wenn alle anderen Gäste ins Bett gegangen sind.


Wenn es Ihnen nichts ausmacht, Gangmitglieder als Badebegleiter zu haben, gibt es einige Badehäuser speziell für Yakuza, in denen Tätowierungen erlaubt sind, aber wir würden dies nicht empfehlen!

6. Nicht trinken und baden

Da das Baden bei hohen Temperaturen Sie ein wenig benommen machen kann (und nehmen Sie es uns, Japaner Onsen sind HEISS!), es wird empfohlen, vor dem Besuch der Bäder keinen Alkohol zu trinken. Überraschenderweise vermischen sich Trunkenheit, rutschige Böden und heißes heißes Wasser nicht.

Das heißt, ein Glas Wein oder eine Dose kaltes Bier während des Einweichens kann göttlich sein - wenn Sie also das Glück haben, Ihr eigenes Privatleben zu haben Onsen, in Maßen genießen!

Und was ist, wenn Sie es wirklich nicht ertragen können, sich zu entblößen?

Für manche Menschen ist die Idee der öffentlichen Nacktheit wirklich ein unangreifbares Hindernis Onsen Genuss - aber das heißt nicht, dass Sie es verpassen müssen. Während die meisten Onsen sind für die Öffentlichkeit zugänglich, es ist auch möglich, Hotelzimmer mit privaten Thermalbädern im Freien zu mieten, was ein großer Kompromiss sein kann.

Eine andere Alternative ist ein Besuch Onsen mit undurchsichtigem Wasser. Es klingt albern, aber viele Onsen In Japan gibt es milchiges oder schlammiges Wasser. Wenn Sie einmal untergetaucht sind, kann niemand mehr etwas sehen. Aus dem Wasser können Sie Ihr kleines Handtuch verwenden, um Ihre Bescheidenheit zu bewahren, wenn Sie in die Umkleidekabinen zurückkehren.

Viel Spaß beim Baden!