August 9, 2020

Fünf Orte zum Abenteuer in Guyana

Guyana ist ein Land, das reich an Abenteuermöglichkeiten ist, da 80% des Landes dünn besiedelt und größtenteils mit Regenwald bedeckt sind.

Guyana ist ein Land, über das viele außer der Tragödie von Jonestown 1978 nur wenig wissen.

Wenn Sie jemanden nach Guyana fragen, werden sich die meisten sofort auf Jim Jones beziehen. Die Jonestown-Tragödie wurde von einem Kult aus Amerika begangen und hat nichts mit dem Land selbst zu tun. Für ein so schönes, unberührtes Land ist es interessant, dass mehr Menschen über eine ausgepeitschte Person Bescheid wissen, die vor über dreißig Jahren gestorben ist, als über das Erstaunliche Abenteuerreisen das kann innerhalb gefunden werden.


Hier sind fünf abenteuerreiche Orte in Guyana, die in aller Munde sein sollten, wenn sie an einen denken Süd Amerika Abenteuer.

Kaieteur Falls

Kaieteur Falls ist das Angkor Wat von Guyana. Es ist die einzige Tour, die Sie unternehmen müssen, um den volumenmäßig größten Wassertropfen mit einem Tropfen der Welt zu sehen. Kaieteur ist fünfmal höher als die Niagarafälle und wird in der World Waterfall Database als zweitschönster Wasserfall nach Iguazu an der brasilianischen Grenze zu Argentinien aufgeführt.


Wenn Sie Ihr Abenteuer wirklich maximieren möchten, buchen Sie die zweistündige Tour nicht und fliegen Sie ein und aus. Im Nationalpark gibt es ein Gästehaus, in dem Sie übernachten und Führer mieten können, um die umliegenden Regenwälder zu erkunden und den Vogel auf dem Felsen, möglicherweise Jaguare und riesige Flussotter sowie Hunderte anderer Vogelarten, Säugetiere, zu beobachten. und Reptilien.

Iwokrama Regenwald

Entlang der Georgetown-Lethem Road, der einzigen inneren Straße in Guyana, liegt der Iwokrama-Regenwald. Besucher können entweder in der Atta Rainforest Lodge oder in der Iwokrama Rainforest Lodge übernachten. Sie können eine lange gemeinsame Taxifahrt von Georgetown aus unternehmen oder nach Annai fliegen, um zum Regenwald zu gelangen. Der Höhepunkt des Regenwaldes ist der beeindruckende Canopy Walkway in der Atta Rainforest Lodge.


Jaguare werden entlang der Straße und manchmal im Wald gesehen, wenn Sie einen ausgebildeten Führer haben, der weiß, wo sie zu finden sind. Das Vogelleben ist hier mit verschiedenen Arten von Tukanen und Aras zusammen mit Hunderten anderer Arten von den Charts verschwunden.

Die Rupunini

Die Rupunini ist eine trockene und trockene Savanne entlang der Georgetown-Lethem Road südlich von Iwokrama. Gemeinsame Taxis von Georgetown oder Innenflüge nach Annai sind die einzigen Möglichkeiten, um dieses Flachland zu erreichen, das der Serengeti ähnelt, ohne dass sich die Tierwelt zusammenschließt.

Die Rock View Lodge und die Oasis sind großartige Unterkünfte in Annai. Sie können Pferde über die Savanne reiten, indianische Dörfer besuchen, Kanu oder Boot auf dem Rupunini River fahren und den Panorama Nature Trail in Annai wandern.

Flüsse Essequibo und Demarara

Das Wort "Guyana" leitet sich von einem indianischen Wort ab, das "Land vieler Gewässer" bedeutet. Die beiden Hauptflussadern sind die Demarara und die Essequibo. In Georgetown können an beiden Flüssen Flusstouren arrangiert werden. Das Baganura Resort liegt auf einer Insel im Essequibo River und ist ein wunderschöner Ort zum Schwimmen, Kajakfahren und Genießen der wunderschönen Natur in einer komfortablen Umgebung.

Georgetown

Viele Leute, die nach Guyana kommen, halten in der Hauptstadt an und machen sich auf den Weg ins Landesinnere. Das Interieur ist definitiv der beste Ort für Abenteuer, aber die Hauptstadt hat einen interessanten Geschmack. Es gibt ein paar Orte, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind, wie den Botanischen Garten und den Zoo. Die Teiche, die zwischen den beiden liegen, beherbergen Seekühe, die seit 1885 hier leben. Dies ist ein großartiger Ort, um diese erstaunlichen Kreaturen aus der Nähe zu sehen.

In der Stadt befindet sich die St.-Georgs-Kathedrale, eine riesige Holzkirche, die sich seit dem Bau im Jahr 1899 anscheinend nicht verändert hat. Der Stabroek-Markt ist ein geschäftiger Markt, auf dem man spazieren gehen und sich entspannen kann in den lebhaften lokalen Produkten.

Obwohl Georgetown und die Küstenregionen von Guyana ein südamerikanisches Land sind, sind sie eher mit der Karibik als mit dem Kontinent verbunden. Ich war sofort beeindruckt von meiner Fahrt vom Flughafen, wie sehr mich diese Hauptstadt an Trinidad erinnerte.

Aufgrund seines karibischen Stils bietet Georgetown ein unterhaltsames und lebendiges Nachtleben. Orte wie das Pegasus Hotel, die Sheriff's Street, der Hibiscus, das Sidewalk Café und die Oasis sind unterhaltsame Orte, um El Dorado Rum, Banks Bier und karibische Getränke zu trinken.

Tipps:

Bringen Sie unbedingt Ihre Malariapillen mit, wenn Sie in das Innere des Dschungels eintauchen. Georgetown und die Rupunini sind in Sicherheit.

Georgetown ist relativ sicher, aber wie jede große Stadt sollten Sie sicher sein und sich Ihrer Umgebung bewusst sein. Verwenden Sie auf jeden Fall nachts Taxis, da die Straßen nachts nicht gut beleuchtet sind. Taxis kosten $ 1,00 für fast jede Reise in die Stadt.

Derzeit gibt es keine Busverbindung entlang der Georgetown-Lethem Road, aber es geht das Gerücht, dass ein Unternehmen daran arbeitet, eine klimatisierte Busflotte entlang dieser Route zu starten. Dies wäre eine willkommene Neuigkeit für preisbewusste Reisende, die nicht fast 300 US-Dollar ausgeben möchten ein Hin- und Rückflug ins Landesinnere.

Guyana kann schwierig sein, ohne eine Tour zu buchen. Wenn Sie nur eine Woche oder kürzer dort sind, sollten Sie eine Tour wie die Überlandtour Kaieteur Falls oder sogar die zweistündige Tour Kaieteur Falls buchen. Wenn Sie Zeit haben und ein versierter Reisender sind, können Sie während Ihrer Reise Ihre eigenen Reiseführer innerhalb des Landes buchen. Dies wird jedoch nur für kurze Zeit nicht empfohlen.



Eine Region. Fünf Orte. Tausend Abenteuer. (August 2020)