Januar 19, 2022

Verlassen Sie den ausgetretenen Pfad auf Neuseelands Südinsel

Nachdem wir den Milford Sound gesehen hatten, beschlossen wir, nach Süden zu fahren, anstatt nach Nordwesten, um mehr Gletscher zu sehen (wie es die meisten Touristen tun).

Mit Hilfe der App CamperMateWir fanden einige großartige Plätze zum Campen. Auf dem Weg nach Invercargill hielten wir an Colac Bay und fand einen abgelegenen freien Campingplatz mit Meerblick. Es ist ein hübscher Ort, aber Vorsicht, das Wetter ist aufgrund der Nähe des Ozeans instabil. Es kann windig und regnerisch werden, aber wenn Sie nach einem privaten Ort mit Aussicht suchen, ist Colac Bay perfekt.

Auf dem Weg zur Otago-Halbinsel übernachteten wir in Bluff Campingplatz, eine gute Seite mit sauberen Annehmlichkeiten und unbegrenztem Internet (selten in Neuseeland). Der Preis liegt bei 14 USD pro Person und Nacht. Es war ein schneller, angenehmer Stopp, bevor wir am Kaka Point ankamen. Dort haben wir übernachtet Kaka Point Campingplatz. Der Preis beträgt ca. 12 USD pro Person mit Annehmlichkeiten (Küche, Duschen und Toiletten). Das Hotel war anständig, aber nicht super sauber. Nugget Point, ein Aussichtspunkt mit Blick auf den Ozean, ist die natürliche Attraktion in der Region. Auf der Spitze des Hügels befindet sich ein Leuchtturm mit spektakulären Felsformationen und blühender Vegetation mit vielen verschiedenen Vogel- und Seelöwenarten.


Das Juwel davon abseits der Touristenpfade im Süden ist die Otago-Halbinsel, für seinen einzigartigen Zugang zu Wildtieren.

In Dunedin übernachteten wir im Dunedin Ferienpark, ein guter Campingplatz mit Annehmlichkeiten und unbegrenztem Internet. Der Preis liegt bei 14 USD pro Person und Nacht.

Auf der Otago-Halbinsel können Sie an geführten Touren teilnehmen siehe Pinguine, aber wir wollten nicht für ein touristisches Erlebnis bezahlen. Wir wollten sie in freier Wildbahn sehen. Wir haben einige Nachforschungen angestellt und gelesen, dass Sie sie bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang bei sehen können Sandfly Bay. Nach einigen Stunden im Hochseefischen ruhen sie sich am Strand aus. Wir gingen unser Risiko ein, wachten um 5 Uhr morgens auf und machten uns auf den Weg zum Strand. Nach dem Parken erreichen Sie den Strand nach einer 15-minütigen Wanderung.


Sandfly Bay ist faszinierend und wurde zu einem meiner Lieblingsorte auf der Welt.

Es ist ein langer wilder Strand, umgeben von Sanddünen. Sonnenaufgang ist magisch. Es ist niemand in der Nähe, und das einzige Geräusch sind die Wellen und die zwitschernden Vögel. Wir warteten geduldig darauf, dass die Pinguine auftauchten, und sie taten es. Wir sahen zu, wie sie aus dem Wasser kamen und waren fasziniert von der Art von Dialog zwischen den dreien am Ufer.

Sie bemerkten unsere Anwesenheit und gingen schnell wieder ins Wasser. Bitte denken Sie daran, Abstand zu halten, denn wenn sie Sie sehen, kommen sie nicht aus dem Wasser. Wir waren weit von ihnen entfernt, aber sie sind kluge Wesen und werden sich sorgfältig umsehen, bevor sie weitermachen. Wir haben auch Seelöwen auf den Felsen schlafen sehen.

Die Zeit in Sandfly Bay war etwas Besonderes und eine der lebendigsten Erinnerungen an unsere Reise.


Okia Reserve ist eine weitere coole Wanderung in der Umgebung. Es dauert eine Stunde und 30 Minuten (oder zwei Stunden und 30 Minuten). Sie erreichen einen langen einsamen Strand, an dem Sie Seelöwen und wilde Vögel beobachten können.

Ehrlich gesagt, nachdem Sie Sandfly gesehen haben, ist es schwer, sich in andere Strände zu verlieben. Es hat uns so gut gefallen, dass wir beschlossen, um 5 Uhr morgens wieder aufzuwachen, um die Pinguine am nächsten Tag wiederzusehen. Zurück zu Sandfly warteten wir auf den Sonnenaufgang, aber unsere Freunde waren nicht da, um auf uns zu warten. Am Tag zuvor hatten wir einen perfekten Moment, aber diesmal war alles anders.

Wir haben die Pinguine nicht gesehen, aber wir waren froh, mehr über ihre Gewohnheiten zu erfahren, wenn wir ihre Fußabdrücke betrachten.

Wir machten uns auf den Weg zurück nach Christchurch (wo wir unseren Van abstellen mussten) über See Tekapo weil der Himmel blau ohne Wolken war und wir die Sterne sehen wollten. Das Gebiet heißt Internationales Himmelsreservat weil sein tiefdunkler Himmel es zum perfekten Ziel für Sterngucker macht. In dieser Nacht gab es keine Wolken, aber es gab Vollmond. Es ist schwer, die perfekten Bedingungen zu finden, aber der Blick auf den Sternenhimmel war trotzdem wunderschön. Am Tag danach machten wir Mittagspause um Motuariki Inselansicht am Lake Tekapo. Dieser Aussichtspunkt ist weiter von den touristischen entfernt und wir waren die einzigen dort.

Ich empfehle dringend, die Otago-Halbinsel zu Ihrer Kiwi-Reise hinzuzufügen.

Es ist der wilde Teil Neuseelands mit Blick auf die Antarktis. Sie können leicht Pinguine, Seelöwen und einzigartige Vogelarten beobachten.



Gideon Levy, israelischer Journalist über die Besatzung - Jung & Naiv: Folge 378 (Januar 2022)