Kann 5, 2021

Muara Jambi Tempel - Eine der reichsten archäologischen Stätten von Sumatra

Muara Jambi Tempel gilt als eine der reichsten archäologischen Stätten auf der Insel Sumatra. Die acht tempelartigen Strukturen scheinen buddhistisch zu sein und wurden wahrscheinlich um das 14. Jahrhundert erbaut.

Archäologen schließen daraus, dass der Ort das Zentrum von Alt-Jambi war, der Hauptstadt des alten malaiischen Königreichs, das vor etwa zehn Jahrhunderten die höchste Herrschaft innehatte. Die Hauptstadt wurde 1377 von Armeen aus Burma belagert und zerstört. Seit Jahrhunderten war der Ort tief im Dschungel verloren und vergessen worden, nur um zu sein 1920 wiederentdeckt von einem britischen Militärexpeditionsteam.

Muara Jambi Tempel Der Komplex erstreckt sich über eine Fläche von 12 km2 entlang des Flusses Batanghari. Es gibt acht Haupttempel in der Anlage. Alle von ihnen befinden sich im zentralen Bereich, der durch Mauern befestigt ist. Drei davon sind bereits renoviert.

1982 wurde in Koto Kandis im Unterbezirk Muara Sabak eine 32 Zentimeter große weibliche Bronzestatue gefunden. Es wird angenommen, dass es das ist Göttin Laksmiund hielt eine Lotusknospe in ihrer Linken. Neben den archäologischen Stätten finden viele Besucher den Flussufer und idealer Erholungs- und Picknickplatz.