Juni 17, 2021

Port Alfred nach Hermanus - 2 Wochen unabhängige Reise

Eine zweiwöchige unabhängige Reise mit dem Auto von Port Alfred nach Hermanus und zurück im März.

Reisen Sie von Port Alfred nach Hermanus und halten Sie unterwegs an.

Unsere erste Station war der Schotia Safari Park. Als wir am späten Nachmittag ankamen, tranken wir etwas und machten uns dann auf den Weg zu unserer ersten Fahrt mit dem Wildhüter und vier weiteren Gästen. Während unseres Besuchs sahen wir Giraffen, Löwen, viele Arten von Böcken, Warzenschweine, Zebras, Krokodile, Nashörner und Nilpferde. Wir entschieden uns für eine strohgedeckte Unterkunft im Landhausstil - einfach im Stil mit Öllaternen -, schliefen dem Löwengebrüll zu und erwachten, um dasselbe zu hören, eine fantastische Erfahrung, die wir nie vergessen werden. Wir hatten drei Safari-Fahrten - Nachmittag, Abend und früher Morgen. Wir waren sehr gut aufgehoben und können diesen privat geführten Park sehr empfehlen.


Wir würden wieder gehen.

Am nächsten Tag fuhren wir in den Addo National Elephant Park, um die Elefanten zu sehen, und freuten uns über den Anblick so vieler, vieler kleiner auch. Wir haben hier auch viele Warzenschweine und Zebras gesehen. Wir verbrachten die nächsten Tage in Jeffreys Bay und nutzten dies als Ausgangspunkt, um St.Francis Bay zu besuchen - ein großartiger Ort für Golfer, da es zwei Golfplätze gibt. Am St.Francis Point entdeckten wir einen sehr jungen Eselspinguin auf den Felsen und besuchten den Leuchtturm, ein Rettungszentrum für Pinguine. Von hier aus fuhren wir in die Oyster Bay, die einen wunderschönen Strand hat.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg durch Tsitsikamma, wo wir das Glück hatten, einen sehr großen Pavian zu sehen, der auf einem Zaun am Straßenrand saß, und später drei Adler, die über uns schwebten, ein wunderschöner Anblick.


Wir fuhren die Autobahn entlang, vorbei an Plettenberg Bay - großartige Fotomöglichkeiten der fabelhaften Strände hier und wo wir gebucht wurden, um auf unserer Rückreise zu bleiben. Wir kamen dann nach Knysna, einem sehr attraktiven Hafen und einer Uferpromenade mit vielen Bars / Restaurants und Geschäften im Boutique-Stil.

Wir erreichten unser Unterkunftsziel in Sedgefield und waren sehr amüsiert, als Perlhuhn auf der Jagd nach einer kostenlosen Mahlzeit vorbeikam! Wir waren auch erfreut, von unserem vorübergehenden Zuhause aus die Anzahl der verschiedenen Vögel zu beobachten, die im Garten landen, einschließlich der Olivendrossel und des Kapwebers. Wir hatten einen Ausflug auf den See und hatten das Glück, einen Seeadler auf einem Baum sitzen zu sehen. Es wäre noch aufregender gewesen, ihn im Flug zu sehen - aber vielleicht beim nächsten Mal!

Von unserer Basis in Sedgefield aus besuchten wir die Victoria Bay, wo es schöne Felsenpools, Sand und Brandung gibt, und dann auf die Herolds Bay, einen ruhigeren und attraktiveren Strand mit einer kleinen Promenade. Schließlich machten wir an diesem Tagesausflug in Mossel Bay Halt, wo wir zum Punkt und zum Leuchtturm gingen, dann machten wir einen Spaziergang am Strand am Little Brack River, und bevor wir zurückkehrten, hatten wir ein sehr angenehmes Fischessen im Ocean Basket. Diese Kette von Restaurants ist in vielen Städten und Einkaufszentren zu finden und bietet ein äußerst gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Bei unserer letzten Reise von Sedgefield aus besuchten wir Knysna und kletterten zu The Heads. Die Aussicht von hier ist wirklich unglaublich und ein Ort, den man sich nicht entgehen lassen sollte, eine weitere fantastische Fotomöglichkeit.

Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg nach Hermanus, unserer letzten Station nach Westen. Wir waren in einem weiteren sehr komfortablen Gästehaus (sie bieten ein erstaunlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und wir wurden nie von dem hohen Standard enttäuscht). Von Hermanus aus konnten wir einen wundervollen Tag in Betty's Bay und Stoney Point verbringen, wo wir über die Possen der Tausenden von Eselspinguinen im Meer und am Ufer lachen konnten - man kann sie sogar auf ihren Eiern sitzen sehen. Auf der Promenade können Sie auf sie herabblicken, während sie auf ihren täglichen Spaziergängen zu den Felsen schlurfen.

Diese Felsen sind die Heimat einer anderen südafrikanischen Kreatur - der Rock Dassie. Diese Tiere sind ziemlich klein, etwa so groß wie ein Wombat, und obwohl sie ziemlich schüchtern erscheinen, konnten wir einige Fotos von ihnen machen. Bei unserem Besuch in Stoney Point konnten wir auch Kormorane und viele bunte Eidechsen sehen.

Hermanus selbst ist sehr interessant, voller kleiner Geschäfte und Arkaden, außerhalb von Märkten und vielen Bars und Restaurants. Es hat eine schöne Rasenfläche vor diesen Restaurants und wir hatten das Glück, von einem Stahlband unterhalten zu werden, während wir dort waren.

Auf unserer Rückreise verbrachten wir ein paar Tage in Plettenberg Bay, wo wir Birds of Eden besuchten - sehenswert und Sie können dies mit Monkey World gleich nebenan kombinieren - wir empfehlen Ihnen, einen Tag Zeit zu lassen, um die beiden zu sehen. Wir hatten nur Zeit für die Vögel und werden nie die erstaunlichen Farben vergessen, die sie durch die natürliche Vegetation fliegen. Es gibt großartige Fotomöglichkeiten, da die Vögel von gut sichtbaren Vogeltischen gefüttert werden.

Durch die Gastfreundschaft einiger südafrikanischer Freunde verbrachten wir einige Tage in Port Alfred mit seinen atemberaubenden Stränden. Wir hatten einen Ausflug auf dem Kowie River mit ihrem Boot und sogar einen Angelausflug auf den Indischen Ozean. Port Alfred sollte eine weitere Station auf Ihrer Reiseroute sein.

Die Küste Südafrikas ist so vielfältig und es gibt so viele verschiedene Erlebnisse auf der Garden Route. Wir hatten eine tolle Zeit und können es kaum erwarten, dieses wundervolle Land wieder zu besuchen.

Geschrieben und beigesteuert von where2stay-Southafrica
ww.where2stay-southafrica.com